ZUKUNFT WALLIS. solidarisch – umweltbewusst – sozial

Nun ist der Name der Oberwalliser Listen der SPO, Grünen und Unabhängigen klar. Ein Ausschuss traf sich diese Woche, um die Verfassungsratswahlen vom 25. November vorzubereiten und einigte sich auf den Namen «Zukunft Wallis. solidarisch – umweltbewusst – sozial».

Zurzeit sind die Partner der verschiedenen Organisationen und Parteien daran, die Listen mit jungen und auch erfahrenen Leuten gut zu besetzen. Der Name ist Programm und steht für eine solidarische, umweltbewusste und soziale Politik. Das Interesse für die Listen «Zukunft Wallis» ist gross und schon heute lässt sich sagen, dass die SPO, Grünen und Unabhängigen in allen Bezirken mit guten und vielfältigen Listen antreten werden. Das erklärte Ziel ist das Erreichen der Fraktionsstärke. Dafür braucht es fünf Sitze. Die Organisation der Wahlen erfolgt in den Bezirken, die Nomination an Veranstaltungen in den Wahlkreisen.

Die Walliser Verfassung enthält heute viele alte Zöpfe. Umgekehrt fehlen im kantonalen Grundgesetz zu viele Grundsätze, die in einem solidarischen, umweltbewussten und sozialen Wallis niedergeschrieben sein müssten. Die Kandidierenden und Gewählten der Listen «Zukunft Wallis» werden sich im Verfassungsrat mit Nachdruck für die nötigen Reformen einsetzen.